Neugestaltetes Freibad in Gemmingen eingeweiht

Friedlinde Gurr-Hirsch beglückwünscht die Gemeinde zur Investition

„Hier ist ein richtiges Schmuckstück für Gemmingen und die ganze Region entstanden“, sagte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch anlässlich der Einweihung des umgestalteten Freibads der Kraichgaugemeinde. Es sei 2005 die richtige Entscheidung gewesen, das Freibad zu erhalten und nun weiter zu investieren. „Mit den 2,5 Millionen Euro hat die Gemeinde zwar eine große Summe Geld in die Hand genommen, aber sie hat sie richtig angelegt. Gerade im Ländlichen Raum ist der Freizeitwert einer Gemeinde ein wichtiger Standortfaktor im Wettbewerb um junge Familien und Fachkräfte“, kommentierte die CDU-Politikerin die Maßnahmen, die im Winterhalbjahr 2014/15 umgesetzt wurden. „Es freut mich sehr, wenn ich überall nur Lob und Zustimmung für die Umgestaltung höre. Besonders das neue Becken wird von den Gästen sehr positiv bewertet. Und auch die maßvolle Erhöhung der Eintrittspreise wird von den Besuchern des Freibads angenommen. Ich kann die Gemeinde nur beglückwünschen“, stellte Friedlinde Gurr-Hirsch fest. Schließlich bedankte sich die Abgeordnete auch bei den ehrenamtlichen Helfern der DLRG, die mit für die Sicherheit im Freibad sorgten und nebenbei sehr erfolgreich bei Wettbewerben sind. „Es macht mir aber Sorgen, dass heute 20 Prozent der Viertklässler nicht schwimmen können. Das ist kein gutes Signal und kann für die Kinder sogar lebensgefährlich sein. Deshalb ist ein Freibad auch ein wichtiger Beitrag und Anreiz für Schwimmunterricht“, gab die Abgeordnete abschließend zu bedenken.

Nach oben