Friedlinde Gurr-Hirsch auf Betriebsbesichtigung bei Knopf Budke

Einzigartige Qualität liefern zu können, darauf war Franz Budke seit der Gründung seines Unternehmens 1986 stets versessen. „Franz Budke ist Knopfgroßhändler aus Leidenschaft, das spürt man sofort, wenn er von seinem Unternehmen erzählt“, berichtet Friedlinde Gurr-Hirsch von Ihrer jüngsten Betriebsbesichtigung, die Sie in das mittelständische Unternehmen in Eppingen führte. Mittlerweile wird die Firma Knopf Budke von Frank Wackes geleitet, der das Unternehmen gemeinsam mit dem Seniorchef vorstellte. Nach dem Studium zum Handelslehrer kam der gebürtige Osnabrücker Budke in den 1980er Jahren über Stationen in Berlin und Bremen nach Eppingen, woher seine Frau stammt. „Besonders beeindruckt hat mich die enorme Vielfalt der von der Firma Budke angebotenen Knöpfe. Obwohl es doch eigentlich ein alltäglicher Gegenstand ist, gibt es doch eine unglaubliche Breite im Angebot“, kommentierte die CDU-Landtagsabgeordnete Gurr-Hirsch das Lager des Knopfgroßhändlers, in dem 4 Millionen Knöpfe in 3.600 Ausführungen darauf warten, an ein Kleidungsstück genäht zu werden. Die Besucher, unter denen auch eine kleine Delegation des CDU-Ortsverbands Eppingen war, konnten sich von der Qualität der Waren überzeugen, die in traditioneller, handwerklicher Weise hergestellt werden. „Das Erfolgsrezept liegt meiner Meinung nach darin, dass Herr Budke schon immer ein sehr gutes Gespür für Trends hatte und als einer der ersten auf eine ökologisch und sozial verträgliche Produktionsweise Wert gelegt hat, ohne eine perfekte Qualität in den Hintergrund zu rücken. Damit erscheint mir das Unternehmen hervorragend für die Zukunft gewappnet. Das zeigt sich nicht zuletzt auch in der Fähigkeit, schnell und unkompliziert auf individuelle Kundenwünsche eingehen zu können“, lobte die Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Eppingen die Unternehmensstrategie. „Wer hätte gedacht, dass Produzenten aus Landhausmode und avantgardistische Designer beim gleichen Großhändler fündig werden, der noch dazu seit Jahrzehnten eng mit einer nepalesischen Manufaktur kooperiert?“, fügte sie hinzu.
Friedlinde Gurr-Hirsch ist zuversichtlich, dass unter diesen Vorzeichen auch in Zukunft die 17 Mitarbeiter von Eppingen aus mit Herzblut die Wünsche ihrer Kunden erfüllten. „Mit Frank Wackes hat Herr Budke einen ehrgeizigen und kreativen Nachfolger gefunden, der Tradition und Offenheit für Trends zusammenbringt. Ich wünsche ihm, dass er das Unternehmen in den nächsten Jahrzehnten mit der gleichen Begeisterung für seine Produkte und dem gleichen Erfolg wie Herr Budke leiten wird“, sagte die CDU-Politikerin am Ende ihres Besuches.

Nach oben