Weiberzeche in Kleingartach

Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort

Bereits zum siebten Mal fand am diesjährigen Aschermittwoch die 2009 reaktivierte Kleingartacher Weiberzeche statt. Dazu kamen auf Einladung des Ortsvorstehers Friedhelm Ebert und des Heimat und Kulturvereins Kleingartach rund 60 Kleingartacher Frauen aus allen Altersklassen in die Weinbaustube im historischen Rathaus. Dort wurden sie von den Männern mit Württemberger Wein und belegten Broten verköstigt. Diese Tradition geht zurück auf das Mittelalter, als alle Frauen der Stadt, die Frondienste leisten mussten, einmal im Jahr im Rathaus empfangen wurden, um dort auf Kosten der Gemeinde zu feiern. „Es ist sehr erfreulich, dass dieser alte Brauch in Kleingartach weiterhin gepflegt wird und den Frauen auf diese Weise für ihre Arbeit für die Gesellschaft gedankt wird“, betonte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch, die jedes Jahr sehr gerne zur Weiberzeche nach Kleingartach kommt.
 
In ihrem Grußwort ging die Landtagsabgeordnete und frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion vor allem auf die Chancen und Möglichkeiten ein, die die Frauen heutzutage haben. „Die Generation junger berufstätiger Frauen steht ihren männlichen Kollegen in Sachen Qualifikation in nichts mehr nach. Heute ist ein gleichberechtigtes und partnerschaftliches Miteinander von Frauen und Männern möglich. Dazu trug auch die Frauen- und Familienpolitik der letzten Jahre bei“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch hervor. Beispielhaft hierfür sei nicht zuletzt der gesetzliche Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Die CDU-Politikerin freute sich darüber, dass auch zahlreiche junge Frauen an der Weiberzeche teilnahmen. „Sie beleben den Ort und tragen zu einem guten Miteinander der Generationen bei“, konstatierte Friedlinde Gurr-Hirsch. Selbstverständlich kam die Unterhaltung in ihrer Ansprache nicht zu kurz und so durfte ein lustiges Weinzitat am Schluss ihres Grußwortes natürlich nicht fehlen.
 
Ein besonderes Highlight des Abends war darüber hinaus der Auftritt der beiden „Kleingartacher Tratschweiber“ Emma und Paula. Sie unterhielten sich über aktuelle Stadtgeschehnisse und trugen mit ihrem humorvollen Sketsch zur Erheiterung der Gäste bei. Den Abschluss des Programms bildete ein Gedicht über den Wein aus der Feder des Dichters Johann Wolfgang von Goethe, das Alexander Krysiak den Frauen präsentierte. „Allen Programmmitwirkenden sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, die mit ihrer tatkräftigen Mithilfe erneut für eine tolle Veranstaltung gesorgt haben, gilt mein besonderer Dank“, so Gurr-Hirsch abschließend.
 
MK

Nach oben