Friedlinde Gurr-Hirsch im Rathaus Untergruppenbach

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Vor-Ort-Gespräche mit Bürgermeistern in ihrem Wahlkreis besuchte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch Mitte Februar den Untergruppenbacher Verwaltungschef Joachim Weller. Dabei ging es zunächst um die geplante Flurneuordnung unterm Stettenfels. „Damit soll insbesondere die betriebswirtschaftliche Situation der Weinbergbesitzer vor Ort verbessert werden“, so Bürgermeister Joachim Weller. Darüber hinaus seien in diesem Zusammenhang aber auch ökologische Verbesserungen sowie Sanierungsmaßnahmen möglich. „Dazu zählt beispielsweise die Ertüchtigung der Schlossstaffel, die von der Schlossstraße hinauf zur Burg Stettenfels führt. Sie ist derzeit so verwittert und von Gestrüpp überwuchert, dass sie kaum zu finden und zu begehen ist“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch hervor.
 
Ein weiteres Thema des Gedankenaustauschs war die Ansiedlung eines Vollsortimenters mit Drogeriemarkt am Ortsrand. Außerdem wurde die Aussiedlung der Freiwilligen Feuerwehr, die sich derzeit an einer ungünstigen Lage in der Happenbacher Straße befindet, an den Ortsrand thematisiert. Es besteht die Möglichkeit, diese im Gebäude neben dem Bauhof unterzubringen, das sich mittlerweile ebenfalls in Gemeindebesitz befindet.  
 
Sehr zufrieden zeigte sich Bürgermeister Weller mit der innerörtlichen Sanierung. Die erfolgreiche Umsetzung zahlreicher Instandsetzungs- und Renovierungsmaßnahmen in den letzten Jahren sei sehr erfreulich. Dasselbe gelte für die Entwicklung der Gemeinschaftsschule. Von Oberstenfeld bis Heilbronn kämen Schülerinnen und Schüler nach Untergruppenbach. 39 Schülerinnen und Schüler seien es mittlerweile pro Jahrgang.
 
Friedlinde Gurr-Hirsch äußerte sich erfreut über das großartige bürgerschaftliche Engagement in der Stettenfelsgemeinde. Beispielhaft hierfür seien die vielen ehrenamtlichen Unterstützer des Mehrgenerationenhauses. „Ein Ort zum Wohlfühlen“, weiß die Landtagsabgeordnete aus zahlreichen Besuchen, „gemütlich eingerichtet, zentrumsnah gelegen und mit exzellentem Blick auf die Burg Stettenfels.“ „Auch die Kleinen von nebenan sind sehr gerne dort und freuen sich mit den älteren Menschen zusammen zu sein“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, die über einen Zeitraum von 24 Jahren in Untergruppenbach Gemeinderätin war und die Einrichtung des Mehrgenerationenhauses von Anfang an begleitete.
 
MK

Nach oben