Friedlinde Gurr-Hirsch bei vier Neujahrsempfängen

Großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger in Ilsfeld, Beilstein, Untergruppenbach und Siegelsbach

Am zweiten Wochenende im Januar standen bei der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch gleich vier Neujahrsempfänge auf dem Programm. In den Wahlkreisgemeinden Ilsfeld, Beilstein, Untergruppenbach und Siegelsbach waren die Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, in angenehmem Ambiente das Jahr 2015 zu begrüßen. „Mittlerweile pflegt fast jede Kommune diese neue Begegnungsform“ betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, die es sehr wichtig findet, die Bürgerschaft über anstehende Vorhaben und Projekte der Gemeinden zu informieren.  
 
Von den Bürgerinnen und Bürgern werden diese Empfänge generell sehr gut angenommen. „Ich freue mich, dass jeweils so viele die Möglichkeit nutzen, sich mit den Mitgliedern des Gemeinderates sowie ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern über aktuelle kommunale Anliegen und Herausforderungen auszutauschen. Dies trägt zu einem guten Miteinander von Bürgerschaft und Verwaltung bei und stärkt den Zusammenhalt in den Gemeinden“, konstatierte die Landtagsabgeordnete.
 
Gleichzeitig bieten die Neujahrsempfänge eine gute Gelegenheit, das breitgefächerte Ehrenamt in unserem Land zu würdigen. Dazu zählen vor allem verdiente Blutspenderinnen und Blutspender, die durch ihre Blutabgabe Leben retten. „Das kann nicht genug anerkannt werden“, so Gurr-Hirsch, die selbst regelmäßig Blut spendet und dafür beim Neujahrsempfang in ihrer Heimatgemeinde Untergruppenbach mit der Blutspendernadel in Gold ausgezeichnet wurde.
 
Zum Neujahrsempfang in Siegelsbach gehört darüber hinaus die liebevolle Geste, dass die Eltern eines im zurückliegenden Jahr geborenen Kindes einen kleinen Streuobstbaum geschenkt bekommen. „Dieser soll Symbol dafür sein, dass das Kind seine Wurzeln in Siegelsbach hat und kann im eigenen Garten oder auf einer öffentlichen Fläche gepflanzt werden. Dadurch ist schon eine ganze Streuobstbaumallee entstanden“, freute sich die frühere Staatsekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum.
 
Aufgrund der beunruhigenden Ereignisse in Frankreich äußerten sich auf den Neujahrsempfängen viele Bürgerinnen und Bürger besorgt zur Terrorgefahr. Friedlinde Gurr-Hirsch rief dazu auf, für unsere europäischen Werte einzustehen. „Die Meinungs- und Pressefreiheit ist ein Kernelement unserer demokratischen Kultur. Wir müssen uns unermüdlich für Freiheit und Menschenrechte einsetzen und diese Werte schützen“, hob die CDU-Politikerin hervor.
 
MK

Nach oben