Rund um Zaberfeld

Gemeinsam mit dem CDU-Gemeindeverband Oberes Zabergäu veranstaltete die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch Mitte August eine Sommerwanderung rund um Zaberfeld. Mit dabei war auch der bewährte Wanderführer Emil Hampp vom Schwäbischen Albverein, der die Zaber- und Stromberggegend sehr gut kennt und gerne interessante Auskünfte zur Landschaft gab.
 
Treffpunkt und Abschluss der Wanderung war das neue Café Stromberghof in der Ortsmitte von Zaberfeld. Hier entstand auf dem Gelände eines früheren Bauerngehöfts ein Wohn- und Geschäftshaus im Landhausstil, das neben dem Café einen Ambienteladen sowie ein Tierbedarfsgeschäft und vier Wohnungen beherbergt. „Besonders schön ist die idyllisch angelegte Gartenanlage sowie die im mediterranen Stil gehaltene Freiluftterrasse“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch den Stromberghof, der eine Bereicherung für die Infrastruktur sowie ein Magnet für die Besucherinnen und Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung darstelle.
 
Die Sommerwanderung führte unter anderem zum Rastplatz „Mörderhausen“, wo Emil Hampp und Barbara Piechotta die Sage „Der traumhafte Wald“ aufleben ließen. Rund um Zaberfeld ist ein artenreiches FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitat), das alle Mitwanderer in den Bann zog.
 
Bei der Wanderung und auch anschließend bei Kaffee und Kuchen nutzten die Teilnehmerinnen undTeilnehmer vielfach die Möglichkeit, Friedlinde Gurr-Hirsch Anregungen, Fragen und Hinweise für ihre politische Arbeit im Stuttgarter Landtag mitzugeben. „Das freut mich, ist dies doch mein Hauptanliegen, weshalb ich über die Sommerwochen zahlreiche Vor-Ort-Aktivitäten anbiete“, so Gurr-Hirsch.
 
MK
 

Nach oben