Wanderung rund um Eppingen

Mit Wanderführer Emil Hampp und Friedlinde Gurr-Hirsch MdL

„Warum in die Ferne schweifen… mit der CDU auf Ausflug in die Heimat rund um Eppingen“ war der Titel einer von der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch veranstalteten Sommerwanderung mit dem bewährten Wanderführer Emil Hampp vom Schwäbischen Albverein. Dabei konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Wissenswertes über den schönen Kraichgau erfahren.
 
Höhepunkt der Wanderung war ein Zwischenstopp bei dem von Silvia Krammer geführten Arche-Hof zwischen Eppingen und Mühlbach. Der idyllisch in die Hügellandschaft eingebettete Hof ist ein Zufluchtsort für vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen. Beispielsweise haben Rhönschafe, Krainer Steinschafe, Diepholzer Weidegänse, dunkle Bienen und altdeutsche Hütehunde hier einen Platz gefunden. Den Wanderern war es möglich, diese Tiere in einer sehr natürlichen Umgebung zu erleben und mehr über diese relativ unbekannten Geschöpfe zu erfahren.
 
„Seit 2005 ist der Arche-Hof von der Gesellschaft zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen (GEH) anerkannt und damit ein ausgezeichneter Ort für vom Aussterben bedrohte Nutztiere“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch. Bundesweit gibt es nur rund 80 solcher Arche-Höfe, die ein Zertifikat für den Schutz von existenziell bedrohten Rassen erhalten haben. In Baden-Württemberg sind es weniger als zehn. „Damit leisten Silvia Krammer und ihre Unterstützer durch unermüdlichen Einsatz einen äußerst wichtigen Beitrag zum Artenerhalt“, lobte die Landtagsabgeordnete.
 
Das Gelände des Hofes ist sehr weitläufig. Mehr als sieben Hektar Fläche müssen gepflegt werden. Ohne weitere Mitstreiter ist dies kaum zu schaffen. Silvia Krammer ist daher sehr darum bemüht, weitere Menschen für den Erhalt des Arche-Hofes zu gewinnen. Am liebsten wäre ihr ein Pool von Interessierten, die sie ansprechen könnte, wenn beispielsweise nicht aufzuschiebende saisonale Arbeiten anstehen.  
 
Darüber hinaus konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei dieser kurzweiligen Sommerwanderung ganz ungezwungen mit ihrer Landtagsabgeordneten ins Gespräch kommen. „Sie haben die Gelegenheit genutzt und mir Anregungen, Fragen und Hinweise für meine politische Arbeit im Stuttgarter Landtag mitgegeben“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch hervor.
 
MK

Nach oben