Austausch mit Landtagspräsident Guido Wolf MdL

Das dritte Buch „Frauen im Parlament – Südwestdeutsche Parlamentarierinnen von 1919 bis heute“ von Ina Hochreuther gab Anlass für ein Gespräch aktueller und ehemaliger Parlamentarierinnen mit Landtagspräsident Guido Wolf. Dabei ging es insbesondere um die Rolle der Frauen in der Politik. Seit über neunzig Jahren gibt es in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Nach langen Kämpfen wirken sie heute selbstverständlich an allen politischen Entscheidungen mit. Allerdings entspricht ihr Anteil in den Parlamenten bei weitem nicht ihrem Anteil in der Bevölkerung. „Es ist bedauerlich, dass weniger als 20 Prozent der Abgeordneten im Landtag weiblich sind“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen des Gesprächs hervor.  
 
Im Buch werden all jene Frauen aus dem Südwesten vorgestellt, die als demokratisch gewählte Parlamentarierinnen im Reichstag, in den badischen und württembergischen Landtagen zur Zeit der Weimarer Republik, in den Nachkriegslandtagen im Südwesten sowie im nun 60 Jahre alt gewordenen Landtag von Baden-Württemberg, im Deutschen Bundestag und im Europaparlament aktiv waren und sind. Das sind insgesamt knapp 250 Biografien auf mehr als 450 Seiten. „Es soll Anreiz für Frauen sein, sich politisch zu engagieren. Gerade jetzt im Vorfeld der Kommunalwahlen 2014 muss es uns gelingen, mehr junge Frauen zu einer Kandidatur in ihrer jeweiligen Heimatgemeinde zu bewegen“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, die sich schon seit vielen Jahren gegen die Unterrepräsentation von Frauen in der Politik einsetzt.
 
MK

Nach oben