Kanadischer Senatspräsident im Landtag

Friedlinde Gurr-Hirsch vertrat die CDU-Landtagsfraktion

Derart hoher Besuch ist selbst im Stuttgarter Parlament nicht alltäglich. Noël Kinselle, der Präsident des Senats von Kanada, war auf Stippvisite im Südwesten. Da das Land Baden-Württemberg derzeit den Bundesratspräsidenten stellt, war Stuttgart für ihn ein wichtiges Reiseziel.
 
Im Parlamentsgebäude angekommen, stand für Noël Kinselle und seine Delegation zunächst eine Besichtigung des Landtagsgebäudes auf dem Programm. Dabei wurden die kanadischen Gäste auch von Friedlinde Gurr-Hirsch begleitet, die in ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion die größte Parlamentsfraktion vertrat.
 
Bei den sich anschließenden Gesprächen ging es insbesondere um die Integrationspolitik. Dem nordamerikanischen Staat ist dieses Politikfeld besonders wichtig. Davon konnte sich  Friedlinde Gurr-Hirsch schon bei einer Informationsreise des Integrationsausschusses nach Kanada im Oktober dieses Jahres überzeugen. „Dass Kanada eine erfolgreiche Integrationspolitik betreibt, wurde uns vor Ort bei vielen Gesprächen und anhand zahlreicher Beispiele aufgezeigt“, betonte die Landtagsabgeordnete.
 
Weiteres Thema waren mögliche Kooperationen im Bereich der Landwirtschaft und des Weinbaus. Angedacht wurde ein regionaler Austausch von Jungwinzerinnen und Jungwinzer aus Baden-Württemberg und der kanadischen Provinz Ontario. Der Senatspräsident hat Friedlinde Gurr-Hirsch und den ebenfalls anwesenden kanadischen Honorarkonsul Prof. Dr. Thomas Reith darum gebeten, hierfür die entsprechenden Kontakte herzustellen.  
 
MK

Nach oben