Betriebsbesichtigung bei Behringer

Behringer Landschaftspflege und Holzenergie in Kirchardt war das Ziel der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch

Regelmäßig trifft Friedlinde Gurr-Hirsch mit Unternehmerinnen und Unternehmern in ihrem Wahlkreis zusammen, um sich mit diesen über aktuelle Herausforderungen und Probleme auszutauschen. In dieser Woche war sie zu Gast bei der Firma Behringer in Kirchardt. Bei diesem kleinen Unternehmen handelt es sich um einen Spezialdienstleister für Mäharbeiten, Hecken- und Waldrandschnitt sowie einen Anbieter von Holzhackschnitzeln für Heizkraftwerke, Reithallen und Vorgärten. Außerdem werden Holzbriketts produziert, die als regionales Qualitätsprodukt aus heimischen Stammhölzern in Raiffeisen-, Bau- und Einkaufsmärkten bzw. direkt ab Werk verkauft werden.
 
„Behringer blickt auf eine über 30-jährige Unternehmensgeschichte zurück und verfügt über die nötige Erfahrung und Qualität, die sich die Auftraggeber wünschen“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch die Arbeit von Berthold Behringer. Um für die Zukunft bestmöglich aufgestellt zu sein, hat der Eigentümer in den letzten Jahren einige neue Maschinen erworben. Dazu zählt unter anderem auch ein fahrbarer Holz-Hacker. „Mit Blick auf die wachsende Nachfrage nach Holzhackschnitzeln, die als Energieträger immer wichtiger werden, ist dies eine sinnvolle Investition“, betonte die Landtagsabgeordnete, die davon begeistert war, was ein Mann mit den richtigen Gerätschaften alles leisten kann.
 
Berthold Behringer berichtete seinerseits stolz von großem Interesse bei Messen. Hier gelingt es ihm erfolgreich, seine Holzbriketts vorzustellen, die sich nach mehreren Entwicklungsjahren mittlerweile am Markt etabliert haben. Dies ist auf ein innovatives Verarbeitungsverfahren zurückzuführen, bei dem Holzhackschnitzel unter Hochdruck verpresst werden. Dadurch entstehen Briketts mit einer hohen Dichte, die eine lange Brenndauer sowie einen hohen Heizwert bieten.
 
MK

Nach oben