Friedlinde Gurr-Hirsch MdL vor Ort bei der Eröffnung

Die Resonanz beim ersten Flechtermarkt am Weidenlehrpfad in Kleingartach war überwältigend. Hunderte Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen Region waren gekommen, um sich diesen besonderen Markt nicht entgehen zu lassen. Auf diesem konnten die Besucherinnen und Besucher nicht nur Weidenprodukte erwerben, sondern ihnen wurde auch demonstriert, wie auf vielfältige Art und Weise mit Weiden gearbeitet wird und was daraus alles entstehen kann. „Eppingen verfügt damit über ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, dass den Tourismus nachhaltig fördert“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch bei der Eröffnung.
 
Dass durch Weiden und Flechten nicht nur Gebrauchsgegenstände, sondern auch spannende Kunstgebilde geschaffen werden können, wurde schon bei der Einweihung des Weidenlehrpfades im Juni 2011 gezeigt. „Dies im Rahmen eines regelmäßig stattfindenden Flechtermarkt besonders hervorzuheben, ist eine sehr gute Idee. So kann der Weidenlehrpfad von seiner schönsten Seite präsentiert und von den Bürgerinnen und Bürgern aus Kleingartach und Umgebung bestens wahrgenommen werden“, freute sich die Landtagsabgeordnete.  
 
Mit dem Bibellehrpfad und dem Grenzsteinpfad sind in Kleingartach darüber hinaus zwei weitere interessante und schön angelegte Lehrpfade vorzufinden. „Das ist ein großer Schatz, auf den man stolz sein kann, zumal alle drei Lehrpfade durch großes ehrenamtliches Engagement entstanden sind“, lobte die Landtagsabgeordnete die Kleingartacher Initiativen. Von der Bevölkerung werden diese sehr gut angenommen. Familien, Schulklassen und Vereinsgruppen kommen zahlreich nach Kleingartach, um sich auf den Lehrpfaden zu informieren. 
 
MK

Nach oben