Friedlinde Gurr-Hirsch unterwegs in Elsenz

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Vor-Ort-Gespräche besuchte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch in Begleitung der örtlichen CDU-Vertreter Melanie Veith, Karlheinz Renz und Josef Veith die Kleintierzüchter in Elsenz.

Der bereits im Jahre 1960 gegründete Verein hat in den vergangenen 51 Jahren Bedeutendes geleistet. Viele erfolgreiche Kleintierschauen und prämierte Zuchtergebnisse sowie der Bau und die Erweiterungen des Vereinsheims zeugen von den Anstrengungen und Errungenschaften.
 
„Dabei ist Kleintierzucht nicht nur Freizeitbeschäftigung. Sie stellt ein Kulturgut dar und leistet gleichzeitig einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt sowie zur Weiterentwicklung der Arten- und Rassenvielfalt“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch. Die Kleintierzüchter verstünden es, mit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere, Kenntnissen der Vererbungslehre und dem nötigen Blick fürs Ganze Vielfalt zu erhalten und weiterzuentwickeln. Unzählige gut besuchte Schauen in den vergangenen Jahren belegen, dass dies von den Bürgerinnen und Bürgern gewürdigt wird. Dies spricht für die Kleintierzüchter und ihre Fähigkeit für ihr Hobby bei Außenstehenden Begeisterung zu wecken.
 
Neben der Freude an der gemeinsamen Freizeitbeschäftigung eint die Vereinsmitglieder ihr großes ehrenamtliches Engagement. Ohne dies wäre die Kleintierzucht nicht möglich. „Wir in Baden-Württemberg schätzen das Ehrenamt besonders. Nirgendwo sonst in Deutschland sind die Menschen ehrenamtlich so engagiert wie in unserem Land. Mehr als 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger setzen sich aktiv für die Gesellschaft ein“, betonte die Landtagsabgeordnete. Dieser Einsatz mache einen großen Teil unserer hohen Lebensqualität in Baden-Württemberg aus.  
 
M. Kleemann

Nach oben