Zum traditionellen Martinsgansessen der CDU Mühlbach waren wieder zahlreiche Mitglieder und Freunde aus dem Raum Eppingen in den Gasthof Ochsen gekommen.

Bei dem Treffen stand nicht nur das leckere Gansessen im Mittelpunkt – vielmehr war man wie jedes Jahr gespannt auf den aktuellen politischen Vortrag der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch. Diese konnte von der gerade zu Ende gegangene Plenarsitzungswoche aus Stuttgart berichten. Auf der Tagesordnung standen wichtige Themen wie Feinstaubbelastung und die damit verbundenen Fahrverbote in Großstädten, sowie die Möglichkeiten der so genannten „künstlichen Intelligenz“ als Zukunftstechnologie. Ein weiterer Punkt war auch der Nachtragshaushalt mit einem Volumen von rund zwei Milliarden Euro, den die Landesregierung auf den Weg gebracht hatte. „Wir müssen in die Köpfe investieren, sonst können wir zukünftig nicht konkurrieren“, betonte Gurr-Hirsch.

Auch im Ländle wird die Stimmung der Bundes-CDU heiß diskutiert, nachdem Kanzlerin Angela Merkel den Rückzug vom Vorsitz der Bundespartei bekannt gegeben hatte. Beim Parteitag Anfang Dezember in Hamburg stünden mehrere sehr aussichtsreiche gute Kandidaten zur Wahl. Dies wurde von den Anwesenden als sehr positiv begrüßt und eifrig dazu diskutiert.

„Die CDU Mühlbach pflegt mit dem politischen Martinsgansessen eine gute Tradition im Kraichgau. Besonders habe ich mich dieses Jahr gefreut, einige Neumitglieder in den Reihen der CDU Freunde begrüßen zu dürfen“, so Friedlinde Gurr-Hirsch. Ihr Dank galt besonders dem engagierten jungen Vorsitzenden Stefan Werner, der wieder für ein volles Haus gesorgt hatte.

Nach oben