Kultus- und Verbraucherschutzministerium stellen Kooperationsprojekt „Ernährungsführerschein" vor

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: „Bewusste Entscheidungen für gutes Essen erfordern Wissen und Fähigkeiten, die wir mit dem Ernährungsführerschein fördern“

Bei einem gemeinsamen Schulbesuch von Staatssekretär Volker Schebesta MdL und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL in Stuttgart wurde das Kooperationsprojekt „Ernährungsführerschein“ für gute Ernährung vorgestellt.

„Bewusste Entscheidungen für gutes Essen erfordern sowohl Wissen als auch praktische Fähigkeiten, die wir mit dem Ernährungsführerschein fördern“, zeigt sich Staatssekretärin Gurr-Hirsch überzeugt von dem Projekt.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie das Ministerium für Ländlichen

Raum und Verbraucherschutz stellen allen Grundschulen Baden-Württembergs mit dem Ernährungsführerschein des Bundeszentrums für Ernährung ein attraktives Unterrichtspaket für die dritte Klasse zur Verfügung. Es soll die Umsetzung dieses Themenbereichs im Unterricht erleichtern. Das Medienpaket wird durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz finanziert. Es stellt einen vielfach erprobten und umfassend evaluierten Baustein der Ernährungsbildung dar. Rund eine Million Kinder in Deutschland haben bereits einen Ernährungsführerschein erworben. Das Kooperationsprojekt „Ernährungsführerschein“ kann im Übrigen auch mit den neu gestarteten EU-Schulprogramm „Für die Extraportion Gemüse, Obst und Milch“ kombiniert werden. 

 

„Ich würde mich sehr freuen, wenn alle Grundschulen in meinem Wahlkreis sich mit den dritten Klassen an dieser Aktion beteiligen. Die Kinder machen dann einen „Ernährungsführerschein“ wie sie auch einen „Fahrradführerschein“ ablegen. Gerne werde ich die Schulen unterstützen und die Aktion aktiv begleiten. Ich wünsche allen Kindern und den Lehrkräften viel Freude bei der Entdeckung von Ernährungsbildung mit Genuss und der Anwendung im Alltag“, bekräftigte Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

 

Hintergrundinformationen:

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg unterstützt Schulen und Kindertageseinrichtungen mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) bei Fragen rund ums Essen und Trinken. Mit Elternveranstaltungen, Unterricht für Kinder, Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in Kita und Schule und vielen Informationsmaterialien steht ein breites Angebot rund um ausgewogene Ernährung für Kinder zur Verfügung. Infos unter unter www.mlr-bw.de.

 

 

 

Nach oben