Landtagsabgeordnete zu Gast in der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken

Friedlinde Gurr-Hirsch informiert sich vor Ort

Am 22. Dezember 2016 stand ein Austausch und Kennenlernen der Arbeit der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken im Mittelpunkt. Vor Ort im Büro in Heilbronn waren Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL und Sara Werner, Vorsitzende der Frauenunion Eppingen im Gespräch mit Dr. Andras Schumm, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF), Simone Rieß, Leiterin und Jasmin Lang, Beraterin der der Kontaktstelle Frau und Beruf.

„Das Landesprogramm Kontaktstelle Frau und Beruf ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftspolitik und trägt in hervorragender Weise zur Umsetzung der Erschließung des Fachkräftepotentials von Frauen für die Wirtschaft in der Region bei.“, so Friedlinde Gurr-Hirsch.

Frau Gurr-Hirsch hat als sich frauenpolitische Sprecherin für den flächendeckenden Ausbau des Landesprogrammes „Kontaktstellen Frau und Beruf“ stark gemacht und sich damit für eine Kontaktstelle Frau und Beruf in der Region Heilbronn-Franken persönlich eingesetzt. Nach der Eröffnung der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken im Herbst fand nun ein erster Erfahrungsaustausch mit Ausblick auf das Jahr 2017 statt.

 

Simone Rieß, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken berichtet, dass das Angebot der Lotsen- und Orientierungsberatung zu beruflichen Themen von den Frauen in der Region Heilbronn-Franken in den ersten Wochen gut angenommen und genutzt wird. Darüber hinaus gehört die Information, Sensibilisierung und Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aus der Region der Weltmarktführer zu Themen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, der Fachkräftesicherung durch Frauenerwerbstätigkeit und zur Umsetzung einer gendergerechten und familienbewussten Personalpolitik zu den Aufgaben der Kontaktstelle Frau und Beruf. „Dies ist ein Baustein zur Fachkräftesicherung um damit die Wettbewerbs- und Konkurrenzfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu fördern“, ergänzt Dr. Andreas Schumm, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH.

 

 

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Im Rahmen des Landesprogramm “Kontaktstellen Frau und Beruf“ fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg Kontaktstellen in Baden-Württemberg. Projektträger der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken ist die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF). Neben der Landesförderung wird die Kontaktstelle über die WHF-Gesellschafter kofinanziert.

 

 

 

Foto: WHF GmbH

Nach oben