Traditioneller Neujahrsempfang des CDU Stadtverbands Lauffen

mit Festredner Generalsekretär Manuel Hagel

Festredner CDU Generalsekretär Manuel Hagel
Festredner CDU Generalsekretär Manuel Hagel
Der Schützenverein Lauffen war Gastgeber des diesjährigen Neujahrsempfangs im neuen Schützenhaus am Kaudenwald.

Der Vorsitzende und Hausherr Hans Willy Brösch nutze bei seiner Begrüßung auch gleich die Gelegenheit, den Politikern den Standpunkt der Sportschützen zur Verschärfung des Waffengesetzes mit auf den Weg zu geben: „Illegale Waffenbesitzer interessiert dies überhaupt nicht. Dies träfe nur die legalen Waffenbesitzer, die überhaupt keine Gefahr darstellen.“  Gespannt waren die zahlreichen Gäste aus Partei, Vereinen, Kommunalpolitik und Kirche auf den jungen Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel. Dieser gab sich kämpferisch und selbstbewusst: „Mutig und mit Tatkraft wollen wir gemeinsam die Vielzahl der Aufgabe im neuen Jahr angehen. Von zentraler Bedeutung für unsere Politik wird sein, wie es uns allen gelingt, den Menschen das Gefühl und die Sicherheit zu geben, dass jeder Einzelne gehört und wertgeschätzt wird“. Nach einem kurzen Rückblick ins Jahr 2016 richtete er den Blick nach vorn ins Wahljahr 2017. „Wichtig ist, dass wir in Deutschland selbstbewusst zu unseren Werten, unseren Traditionen und zu unserer Kultur stehen.“ Die schwerste Prüfung seien der islamische Terrorismus und die Anschläge in Deutschland gewesen. Daher sei es notwendig, aus den Erfahrungen der Vergangenheit zu lernen, und mit Mut und Entschlossenheit die richtigen Maßnahmen umzusetzen. Dabei spricht Hagel eine härtere Bestrafung für Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte an. Die Doppelstaatsangehörigkeit wird von der CDU abgelehnt, ebenso die Vollverschleierung. Um den Wohlstand in Deutschland zu erhalten und auszuweiten muss sich die persönliche Leistungsbereitschaft wieder lohnen. Dazu gehören ein Abbau der „Bürokratiebremse“ für Handwerksbetriebe und Unternehmen und eine verlässliche Schulpolitik. Dabei nennt Hagel besonders die Haupt- und Realschulen und die damit zusammenhängenden Ausbildungschancen. Der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger betonte bei seinem Grußwort die Wichtigkeit der Entwicklungshilfe, um den Ursachen der Flüchtlingsströme besser entgegenzutreten. Die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch zeigte sich erfreut über das große Interesse am 18. Neujahrsempfang und stellte fest, dass die CDU in Lauffen eine wichtige gestaltende politische Kraft sei. Der Vorsitzende des CDU Stadtverbands Frank Braun bedankte sich bei den Politikern und Gastgebern und unterstrich abschließend: „Den neuen politischen Herausforderungen lässt sich nicht mit einfachen Schwarz-Weiß-Antworten begegnen. Diese sollten in Ruhe abgewägt und auch selbstkritisch hinterfragt und korrigiert werden“.

Nach oben