Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule Brackenheim und Kurt-von-Marval-Schule in Nordheim weihen neue Schulgebäude ein

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch bei Eröffnungsfeierlichkeiten der beiden Gemeinschaftsschulen

Beide Gemeinschaftsschulen durften am 7. Oktober 2016 mit einem feierlichen Eröffnungsakt ihre Türen der neu sanierten erweiterten Schulgebäude öffnen. Staatssekretärin Gurr-Hirsch beglückwünschte die Gemeinden Brackenheim und Nordheim für ihr großes Bildungsengagement und für die zukunftsweisenden Bildungseinrichtungen.

Um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, haben beide Gemeinden einen Antrag zur Gemeinschaftsschule gestellt. Dies erforderte auch ein besonderes Raumprogramm an die Ausstattung, um dem individualisierten Lernen gerecht zu werden. Die Prinzipien von Theodor Heuss wie Verlässlichkeit, Innovation, Transparenz und Vertrauen sollen auch durch die Architektur durchscheinen und wurden von den Architekten in hervorragender Weise aufgenommen und umgesetzt. Die Schulen als ganztägiger Lebensraum für die Schülerinnen und Schüler sollen idealerweise eine ansprechende Wohlfühlatmosphäre ausstrahlen. So werden unsere Ganztages-Schulen heute mehr und mehr zur Erziehungsinstanz und bilden so unsere moderne Gesellschaft mit ihren Ansprüchen von Menschlichkeit und Demokratie ab. „Gute Bildung ist das Wichtigste, was wir unseren Kindern mitgeben können. Dies ist zwar teuer, aber noch teurer für unser Land ist keine Bildung“, so Gurr-Hirsch. „Wir dürfen stolz sein auf unser Bildungssystem in Baden-Württemberg, das für Vielfalt, Qualität, Leistung und Durchlässigkeit steht“, betonte die Abgeordnete abschließend. So investierte Brackenheim ca. 3,8 Mio Euro in den Umbau und Nordheim 12,6 Mio Euro in Umbau und Erweiterung.

 

Nach oben