Politiker besuchen Flüchtlingsunterkunft in Gemmingen

Friedlinde Gurr-Hirsch und Alexander Throm vor Ort

Auf Einladung von Gemeinderat Klaus Weidelich besuchten Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL und Bundestagskandidat Alexander Throm zusammen mit Bürgermeister Timo Wolf die Flüchtlingsunterkunft in den Schleifweghöfen in Gemmingen.

Am Austausch nahmen Kommunalpolitiker aus Gemmingen, Renate Seidelmann, Christa Seiter und Kerstin Weber-Kistler von der "Bürgerinitiative Integration Gemmingen und Stebbach" teil.

Die Landtagsabgeordnete lobte die außergewöhnliche Leistung und das Engagement der Damen. „Es ist beispielhaft, wie konsequent und praxisnah sie das Leben der Flüchtlinge strukturieren und Ihnen damit die beste Hilfe und Unterstützung zukommen lassen“, so Gurr-Hirsch. In der Diskussion wurde schnell klar, mit welchen Hürden die Bürgerinitiative zu kämpfen hat. So übten diese große Kritik an der enormen Bürokratie innerhalb des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, die die Arbeit der Ehrenamtlichen sehr erschwert. Die beiden Politiker nahmen diese Argumente entgegen und gaben zu bedenken, dass es im Jahr 2015 noch keine Verwaltungsstrukturen im BAMF gab. Sie versprachen, die Kritik sehr ernst zu nehmen. „Im Falle meiner Wahl in den Bundestag wird dies eine meiner ersten Initiativen sein“, bekräftigte Alexander Throm.

 

Nach oben