In regelmäßigen Abständen informiert sich die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort an den Schulen im Wahlkreis.

In der Verbundschule Bad Rappenau sprach sie mit dem Schulleiter Dieter Vilimek und seiner Stellvertreterin Yvonne Geier über die Weiterqualifizierung der Haupt- und Werkrealschullehrkräfte. „Der CDU-Landtagsfraktion ist die Qualifizierung der vormals an Haupt- und Werkrealschulen unterrichtenden Lehrkräfte ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund hatten wir bereits erstmals in 2013 ein solches Konzept vom früheren Kultusminister Andreas Stoch gefordert“, so die Abgeordnete. „Mit unserem Koalitionspartner haben wir uns auf ein Qualifizierungs- und Beförderungskonzept für Haupt- und Werkrealschullehrkräfte verständigt. Dieses soll verschiedene Qualifizierungsmodule enthalten, insbesondere für Lehrkräfte die künftig an Realschulen, Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren bzw. an Gemeinschaftsschulen unterrichten. Wir als CDU-Landtagsfraktion begrüßen den Konzeptentwurf des Kultusministeriums, der sich derzeit noch in der Endabstimmung mit dem Finanzministerium befindet. Ich würde mich freuen, wenn dieses Konzept möglichst zeitnah zur Umsetzung kommen könnte“ führte Gurr-Hirsch weiter aus. Weitere Themen waren die derzeit schwierige Lehrerversorgung und die Pläne der Schule für eine gymnasiale Oberstufe. Friedlinde Gurr-Hirsch nahm viele Anregungen mit nach Stuttgart, um mit der Fraktion und der Kultusministerin darüber zu sprechen.

 

Nach oben